Teebaumöl

Gesammelte Anwendungsbeispiele aus Grosmutters Schatzkiste

Bitte suche bei Beschwerden einen Arzt auf.

A

Abzesse: Mehrmals täglich reines Teebaumöl auftragen.

Akne: Gesicht mit warmen Wasser reinigen. Reines Teebaumöl mit einem Wattetupfer direkt auf die befallenen Partien auftragen.

Antiseptische Mundspühlung: Zwei bis drei Tropfen Teebaumöl in warmen Wasser auflösen; dreimal täglich Mundspülung spülen; wirkt schmerzhemmend, antibakteriell und vertreibt Mundgeruch.

Aromatherapie: 4-5 Tropfen Teebaumöl in eine Wasserschale geben und in einer Duftlampe verdunsten lassen.

Arthritis: 10% Mischung aus Teebaumöl und Schwarzkümmelöl anwärmen und vorsichtig auf die betroffene Stelle auftragen, wirkt schmerzstillend.

B

Beine und Füsse: Am Abend dem Fussbad 6 Tropfen Teebaumöl beimischen; entspannt überanstrengte Beine und Füsse.

Blasen: Blasen an Händen und Füssen behandeln Sie mit einem Teilkörperbad. 6 Tropfen Teebaumöl dem Hand- oder Fussbad beimischen; 20 Minuten einwirken lassen.

Blasenkatarrh: 15 minütiges Sitzbad in einer Schüssel mit warmen Wasser und 10 - 15 Tropfen Teebaumöl beimischen.

Bronchialkatarrh: Täglich Brust und Rücken mit einigen Tropfen Teebaumöl einreiben; 6 Tropfen Teebaumöl in sehr heisses Wasser geben und inhalieren.

D

Dermatitis: Betroffene Stellen mit reinem Teebaumöl einreiben; stillt den Juckreiz, wirkt antibakteriell und beschleunigt die Heilung.

E

Eiter: Wird durch einige Tropfen unverdünntes Teebaumöl schnell und antiseptisch beseitigt.

Exzeme: Eine 10% Mischung aus Teebaumöl und Schwarzkümmelöl auf die betroffene Stelle reiben; oder einige Tropfen Teebaumöl ins Wasser geben und waschen. Bei starkem Ekzem unverdünnt auftragen.

Emphysem: Sechs Tropfen Teebaumöl in heisses Wasser geben und durch die Nase inhalieren.

Erkältung: Inhalieren wie vorher beschrieben; Schläfen und Oberlippe mit Teebaumöl betupfen; Aromatherapie; Brust und Rücken mit reinem Teebaumöl einreiben.

F

Flöhe: Regelmässig ins Tiershampoo 4 Tropfen Teebaumöl beimischen; oder Fell mit Wasser besprühen, in das einige Tropfen Teebaumöl gemischt wird; vorbeugend auch gegen Zecken, Flöhe und schlechtem Geruch.

Fieber: Das Krankenzimmer mit einer Aromalampe desinfizieren. Bei nicht zu hohem Fieber ein Vollbad nehmen, dem Sie 10 - 15 Tropfen Teebaumöl beigemischt haben. 20 Minuten geniessen und anschliessend sofort zum Schwitzen ins Bett.

Frostbeulen: Baden Sie die Füsse mehrmals in einem warmen Fussbad mit Teebaumöl und setzten Sie das Öl auch direkt auf den Beulen ein.

Furunkel: Reines, unverdünntes Teebaumöl mehrmals täglich mit einem Wattestäbchen auftragen.

Fussschweiss: Ein allabendliches Fussbad mit 6 Tropfen Teebaumöl heilt die Schweissfüsse auf Dauer.

G

Genitalbereich: Hier wirken regelmässige 15-minütige Sitzbäder wahre Wunder. 6 - 10 Tropfen Teebaumöl einer Schüssel mit warmen Wasser beimischen.

Gerstenkorn: Ein Gesichtsdampfbad kann helfen. Vorsicht: Augenkontakt vermeiden. 6 Tropfen reines Teebaumöl in sehr heisses Wasser geben und inhalieren.

Gürtelrose: Teebaumöl pur auftragen; eine 10% Mischung aus Teebaumöl und Schwarzkümmelöl anwärmen und vorsichtig auf die betroffene Stelle reiben.

H

Haarpflege: 30 - 60 Tropfen reines Teebaumöl in 100 ml Haarshampoo geben.

Halsschmerzen: 6 bis 10 Tropfen Teebaumöl in ein Glas warmes Wasser geben und dreimal täglich kräftig gurgeln.

Hämatom: Zweimal täglich die betroffene Stelle mit unverdünntem Teebaumöl einreiben.

Hämorrhoiden: Eine Mischung aus Teebaumöl und Schwarzkümmelöl herstellen und damit die betroffenen Stellen einreiben.

Haushaltreinigung: 30 bis 40 Tropfen Teebaumöl ins Wischwasser mit dem man Böden, Bad und WC reinigt; desinfizierend; Ersatz für scharfe Chemikalien.

Hautausschlag: Reines, unverdünntes Teebaumöl mit einem Wattetupfer auftragen.

Hautentzündungen: Eine zehnprozentige Mischung aus Teebaumöl (oder pur) und Schwarzkümmelöl anwärmen und vorsichtig mit einem Wattetupfer auf die betroffene Stelle auftragen.

Hautflechte: Reines, unverdünntes Teebaumöl mit einem Wattetupfer auftragen.

Herpes: Dreimal täglich unverdünntes Teebaumöl auftragen.

Hornhaut: Hornhautstellen in warmem Wasserbad, welchem Sie einige Tropfen Teebaumöl beimischen, einweichen, anschliessend reines, unverdünntes Teebaumöl mit einem Wattetupfer auftragen.

Huffäule: Mit Teebaumöl pur behandeln.

Hufverletzung bei Pferden: Teebaumöl pur auftragen; eine fünfprozentige Lösung aus Teebaum- und Schwarzkümmelbei Pferden öl anrühren und das Huf damit einpinseln; einen feuchten Umschlag anlegen.

Hühneraugen: Teebaumöl pur auftragen. Fussbäder helfen unterstützend. Mehrwöchige Behandlung!

Husten: Hals-, Brust- und Rückenbereich mit reinem Teebaumöl einreiben und inhalieren.

I/J

Insekten Abwehrmittel: Aromalampe oder Duftstein aufstellen.

Insektenstiche (Juckreiz, Geschwulst): Reines, unverdünntes Teebaumöl mit einem Wattetupfer auftragen.

Ischias: Betroffene Stelle mit unverdünntem Teebaumöl einreiben.

Juckreiz: Reines, unverdünntes Teebaumöl mit einem Wattetupfer auftragen.

K

Körperlotion herstellen: Mit zehnprozentigem Teebaumölanteil herstellen und die Haut damit eincremen.

Karbunkel: Reines unverdünntes Teebaumöl mit einem Wattetupfer auftragen.

Kehlkopf- und Stimmband Entzündungen: 6 bis 10 Tropfen Teebaumöl in ein kleines Glas mit warmen Wasser geben und dreimal täglich kräftig gurgeln.

Konzentrationsschwäche: Vitalisierend wirkt Teebaumöl in der Aromalampe.

Kopfläuse: Reines Teebaumöl auf die Kopfhaut auftragen und 10 bis 15 Minuten einwirken lassen.

Kopfhautjucken: Mische 100 ml 50%tiger Alkohol mit 5 ml (= 100 Tropfen) Teebaumöl und reibe dieses Gemisch zweimal täglich in die Kopfhaut ein. Hilft auch gegen Schuppen.

Krampfadern - und Geschwüre: Reines Teebaumöl direkt einreiben; 10% Mischung aus Teebaumöl mit Schwarzkümmelöl geschwüre herstellen und in der Nacht auftragen; Vollbad mit 20 Tropfen Teebaumöl nehmen.

L

Lippen: Lippenstift mit Teebaumöl vermischen und auftragen.

Lunge: Bei Lugenentzündungen kein Vollbad nehmen, sondern nur Waschungen mit Teebaumöl vor- nehmen (Kreislaufbelastung). Reiben Sie die Brust und den Rücken mit Teebaumöl ein. Ein paar Tropfen Teebaumöl aufs Kissen erleichtern die Atmung über Nacht. Aromalampe hilft ebenfalls.

M

Massageöl herstellen: 5 ml Teebaumöl mit 100 ml Schwarzkümmelöl mischen und kräftig einmassieren.

Milchschorf 5 bis 7 Tropfen Teebaumöl mit einem Esslöffel Schwarzkümmelöl anwärmen, vorsichtig auf die betroffene Stelle reiben und den Schorf anschliessend mit einem weichen Tuch entfernen. Vorsicht mit den Augen.

Mundgeschwüre Reines Teebaumöl unverdünnt auf die einzelnen Stellen tupfen; 6 Tropfen in ein Glas warmes Wasser geben und mehrmals täglich gurgeln.

Mundspülung: 12 Tropfen Teebaumöl in ein Glas warmes Wasser geben und mehrmals täglich gurgeln.

Mundgeruch Vier Tropfen reines Teebaumöl direkt auf die Zahnbürste geben und die Zähne damit putzen oder 10 Tropfen Teebaumöl in ein Glas warmes Wasser geben und den Mund gründlich spülen.

Muskelschmerzen Teebaumöl pur einreiben; eine 10% Mischung aus Teebaumöl und Schwarzkümmelöl anwärmen und sanft auf die betroffene Stelle reiben.

N

Nagelbad: 10 bis 15 Tropfen reines Teebaumöl in eine Seifenlösung geben und baden.

Nagelpflege: Alter Nagellack entfernen. Hände und Nägel gründlich reinigen. Massageöl auf den Nägeln und ins Nagelbett einreiben. 10 Minuten und mehr ziehen lassen; überschüssiges Öl mit einem Kosmetiktuch entfernen; die Nägel bekommen Glanz und Festigkeit.

Nagelentzündungen- und Geschwüre: Reines, unverdünntes Teebaumöl mit einem Wattetupfer grosszügig unter und um den Nagel auftragen. Über Nacht einwirken lassen.

Nebenhöhlenentzündung 10 Tropfen reines Teebaumöl in heisses Wasser geben oder Inhalationsgerät geben und durch die Nase inhalieren; Teebaumöl pur an die Schläfen, der Nase und den Wangen einreiben.

Nesselfieber: Teebaumöl pur oder als Massageöl an den Stellen aufgetragen, die sich durch unangenehmes Jucken bemerkbar machen.

Ohrenentzündung: Erwärmen Sie im Wasser (nicht kochen) einen Esslöffel Avocado-, oder Schwarzkümmelöl und vermischen ihn mit 5 Tropfen Teebaumöl. Mit einer Pipette geben Sie ein paar Tropfen der Flüssigkeit ins Ohr und verschlissen das Hörorgan mit einem Wattebausch. Über Nacht einwirken lassen.

O

Offene Beine: Teebaumöl auftragen, Tuch mit kaltem Wasser auswinden, auflegen, 1 Stunde einwirken lassen.

P/Q

Parasitenbefall: Reines, unverdünntes Teebaumöl auf die betroffenen Stellen auftragen.

Paradentose: Reines, unverdünntes Teebaumöl auf die Zahnbürste geben und die Zähne reinigen.

Prellungen/Quetschungen: Teebaumöl pur auf geprellte Stellen auftragen.

Psoriasis (Schuppenflechte): Eine zehnprozentige Mischung (oder evt. pur) Teebaumöl und Schwarzkümmelöl mit einem Wattetupfer auf die betroffene Stelle reiben.

Quetschungen: Teebaumöl pur auf geprellte Stellen auftragen.

R

Rasurbrand: 3 Tropfen Teebaumöl mit dem Aftershave auftragen.

Rheuma: Teebaumöl pur auftragen oder eine 10% Mischung mit Schwarzkümmelöl anwärmen und sanft auf die betroffene Stelle reiben.

S

Sarboid bei Pferden: Zwei- bis dreimal täglich Geschwulst mit reinem Teebaumöl einreiben.

Satteldruckstellen: Regelmässig den Pferden reines Teebaumöl einreiben.

Scheidenpilz: Teebaumöl in Milch auflösen und ins warme Wasser geben; auf einen Tampon geben;

Schnitt-/Schürfwunden: Teebaumöl pur direkt auf die Wunden auftragen.

Schnupfen: 5 Tropfen Teebaumöl in heisses Wasser geben und durch die Nase inhalieren; ein wenig Teebaumöl unter die Nase reiben; Teebaumöl in Ihrer Aromalampe über Nacht eingeatmet, hilft Ihrem Immunsystem, die Erkältung ganz schnell niederzuschlagen.

Schuppen 5 Tropfen reines Teebaumöl zur üblichen Menge Schampoo geben und einmassieren.

Sonnenbrand_ 3ml Teebaumöl in 100ml Sonnenschutz-Lotion geben. Teebaumöl kann auch pur aufgetragen werden.

Stress: Nehmen Sie zuerst ein warmes Bad dem Sie 10 Tropfen Teebaumöl beimischen. Nachher aufs Sofa und via Aromalampe das Teebaumöl auf sich wirken lassen, dies bei leiser Musik. Kein Fernseher!

V/W/Z

Verbrennungen Teebaumöl direkt auf die Brandwunde. Bei schweren Verbrennungen sofort zum Arzt!

Warzen Mehrmals täglich reines Teebaumöl auftragen.

Windelausschlag Generell ist Teebaumöl in der Säuglingspflege nur verdünnt einzusetzen, 1 Tropfen Teebaumöl auf einen Teelöffel Schwarzkümmel-, oder Jojobaöl (oder Babypflegecreme) geben und einreiben.

Windelreinigung: In der Waschmaschine zum Waschmittel einen Esslöffel Teebaumöl geben; desinfiziert.

Wunden: Reines unverdünntes Teebaumöl mit Wattetupfer auftragen. Zahnfleischentzündung Reines Teebaumöl mit gereinigtem Finger auf das infizierte Zahnfleisch auftragen.

Zahnschmerzen Reines Teebaumöl auftragen.

Zecken: Reines Teebaumöl mit einem Wattetupfer auf den Parasiten auftragen, diesen entfernen und anschliessend die Wunde nochmals mit Teebaumöl betupfen.

Brauchen Sie noch Hilfe? Kontaktieren Sie uns Kontaktieren Sie uns